Begegne den Quokkas auf Rottnest Island

Rottnest Island

Schon als wir in Perth gelandet waren und auf unser Gepäck gewartet hatten, begrüßte uns ein Schild: „Du warst nicht wirklich in Western Australia, wenn du Rottnest Island nicht besucht hast“.

Rottnest Island, das war uns schon vor dem Schild klar gewesen, besuchen wir auf jeden Fall!

Doch warum? Weil es so schön ist? Ja das ist es!

Aber nicht nur deswegen, wir wollten vor allem aus einem Grund dorthin: wegen der Quokkas!

Quokkas?!? Das habt ihr euch jetzt aber ausgedacht, oder?

Nein. 😀 Aber ernsthaft, wir kannten das Tier auch nicht, bevor wir uns mit Western Australia beschäftigten.

Meine Cousine ist, glaube ich, eine der wenigen Personen, die die Tierchen kannte. Denn sie fragte mich gleich als sie erfuhr, dass wir nach Australien gehen, ob ich von einem Tier namens Quokka gehört hatte.

Es ging also auf Rottnest und Chris und ich mussten den ganzen Tag an meine Cousine denken und daran, dass wir ihr diese süßen Quokkas jetzt in Videos und Fotos zeigen können. 🙂

Auf zu den Quokkas nach Rottnest

Rottnest Island, auch Rotto genannt, liegt westlich vor Perth bzw. Fremantle und kann von beiden Orten aus angesteuert werden.

Auf die Quokkas mussten wir gar nicht lange warten.

Schon unweit der Fähranlegestelle sah man die Quokkas. Klar, hier hängen sie rum, weil hier die Bäckereien und die Restaurants sind. Da bekommen sie so richtig viel zu essen ab.

Wir aßen auch erst einen kleinen Snack. Da muss man ja aufpassen, dass man die um deine Beine herumschleichenden Quokkas nicht tritt.

Oder, dass sie dir in die Tasche krabbeln und nach was Essbarem suchen. So bei einer Sitznachbarin gesehen. Die hatte dann ihre Mühe das süße Quokkatierchen aus ihrer Tasche zu bekommen.

Aufpassen, denn auch hier gilt: wildes Leben nicht anfassen und nicht füttern. Man tut den Tieren damit viel mehr Schlechtes als Gutes.

Auch wenn sie natürlich ultrasüß sind, um Futter betteln und es daher veständlicherweise verleitet.

Auf Rottnest sieht man leider öfter jemanden der Quokkas füttert. Es ist verboten und wird bestraft.

Was sind Quokkas? Süße Ratten?

Nein! Aber stimmt, wenn sie da so am Restaurantboden rumhockten, konnte man leicht denken, es wären größere Ratten.

Als sie im 17. Jahrhundert das erste Mal gesehen wurden, wurden die Quokkas auch tatsächlich versehentlich für Ratten gehalten.

Für mich sahen sie aus wie eine Mischung aus großer Ratte, Opossum und Minikänguru.

Sie waren putzig. Sie haben einen langen glatten Schwanz, wie ein Opossum oder eben eine Ratte, ein süßes Schnäuzchen. Gleichzeitig hüpften sie ähnlich wie Kängurus.

Aha! 💡 Ihr zweiter Name ist ja auch „Kurzschwanzkänguru“ und sie gehören tatsächlich zur Familie der Kängurus. Keine Ratten, sondern kleine Kängurus also.

Die hier in der Nähe der Restaurants waren zwar süß, aber es war irgendwie nicht das was wir sehen wollten.

Wir wollten die Quokkas lieber in ihrer natürlichen Umgebung sehen. Liehen uns daher Fahrräder und radelten los, in der Hoffnung in der Natur auf welche zu stoßen.

Rottnest Island mit dem Fahrrad erkunden

Das Fahrradfahren war wirklich ein Genuss mit den tollen Aussichten und der Möglichkeit überall anzuhalten.

Die Insel ist wirklich wunderschön. Ein schöner Strand reiht sich an den nächsten.

Es war aber sehr windig und uns daher wieder zu kalt zum Baden. Sonst kann man hier einen wunderschönen Tag mit Radeln, Stränden und Schnorcheln verbringen.

Auch einen pinken See gibt es hier. Aber nicht ganz so pink wie die Hutt Lagoon, wie ihr im verlinkten Beitrag sehen könnt.

Fahrradkettengrumpy

Wir hangelten uns von Strand zu Strand, kamen gar nicht so weit, als unsere Fahrräder beschlossen uns zu ärgern.

Zuerst war Chris’ Kette rausgesprungen. Das wäre ja ok gewesen. Aber natürlich verkeilte sie sich extrem zwischen dem größten Zahnrad und der Radnabe.

So waren wir eine halbe Stunde damit beschäftigt die Kette wieder freizubekommen.

Echt ärgerlich. Da will man die Insel erkunden, ist zeitlich eingeschränkt (wir hatten für’s Fahrrad nur ein Nachmittagsangebot für 3 h genutzt) und muss sich mit so etwas rumärgern.

Meine Kette sprang dann auch noch insgesamt zwei Mal raus, verkeilte sich zum Glück aber nicht so schlimm.

Chris’ Kette hatte sich insgesamt drei Mal richtig schön verkeilt. Das hat uns einen Großteil der Zeit unseres 3 h Nachmittagsangebots gekostet . Echt schade.

Dadurch konnten wir nur eine kleinere Runde fahren.

Quokkas!

Wir hatten unterwegs schon ein paar Quokkas gesehen. Diese waren aber immer von einer großen Traube Menschen umringt.

Als wir dann auf dem Rückweg waren, fanden wir sie endlich: unsere persönliche Gruppe Quokkas, die wir in Ruhe bewundern konnten. 🙂

Da hockten sie, viele im Unterholz und einige direkt an und auf der Straße im Schatten.

Die waren ganz schön zutraulich die Kleinen. Eines kam mir ganz nah, wollte fast schon Kuscheln. Ach was, in Wirklichkeit hoffte es doch einfach nur, dass ich was zum Naschen für es bereithalte, schon klar. 😉

Als sich dann eine Gruppe anderer Quokkas näherte, fauchte „mein“ Quokka die anderen an. Ganz so nach dem Motto „das ist mein Mensch, haut ab“. Hehe.

Wussten wir gar nicht, dass die überhaupt solche Töne von sich geben können. Ja gut wie auch. Wir wussten überhaupt gerade mal seit zwei Monaten, dass diese Tiere existieren.

Und jetzt die voll süße Dröhnung Quokkas für euch! 🙂 :

Diese gefährdete Tierart, die nur in Südwestaustralien vorkommt, zu live und hautnah zu erleben, das war wirklich besonders.

Es machte den Rottnest Island Aufenthalt doch noch perfekt und tröstete grumpy Chris über den Ärger mit seinem Fahrrad hinweg.

Schön, dass ihr auch bei unserem letzten Western Australia Abenteuer dabei wart.

Nun genießt die putzigen Quokkas noch im Video. Die sind so süß, die müsst ihr euch definitiv auch im Videoformat anschauen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/XirqsgAGe-I

Am besten du abonnierst gleich unseren YouTube-Kanal und aktivierst die Benachrichtigungsfunktion (Glockensymbol anklicken). Dann bist du immer auf dem Laufenden! 😉

Rottnest Island

Stand April 2019

Fähren

  • Die Fährüberfahrt ist teuer. Ab 64 $ (hin und zurück inklusive Admission Fee) bist du zum Regulärpreis dabei. Wenn du einige Tage oder Wochen im Voraus buchen kannst, kannst du vielleicht die Sparraten für < 50 $ ergattern. Da die Preise stark tages- und saisonabhängig sind, schaust du am besten direkt auf der Seite der Fähranbieter. Rottnest Express ist (ab Fremantle) die günstigste Alternative.
  • Die Fährgesellschaften bieten außer Fährtickets noch Fahrrad- / Bus- / Segway- / Schnorchelausrüstung-Fährkombitickets und mehr (Scenic Cruises, Whale Watching) an.

Rottnest Fast Ferries

Rottnest Express

Ist die günstigere Gesellschaft von beiden, wenn man ab Fremantle fährt.

  • https://www.rottnestexpress.com.au/
  • Startet sowohl ab Perth (Pier 2, Barrack Street Jetty, manchmal auch Victoria Quay), als auch ab Fremantle B Shed und Fremantle North Port.
  • Günstiger ist es ab Fremantle zu starten.

Transport auf der Insel

Die Insel ist nicht allzu groß und kann durch Wanderfreudige auch erwandert werden.

Bus

Du kannst die Insel auch komplett mit dem Bus umrunden oder dich zu deinem Lieblingsspot bringen lassen. Der Bus hält an jedem wichtigen Strand/Punkt.

Bustickets können vor Ort oder in Kombination mit Fährtickets gekauft werden. Siehe dazu die Seite der Fährgesellschaften oben.

Fahrräder

Mit dem Fahrrad ist es, finden wir, am schönsten die Insel zu erkunden. Schneller als wandern aber individueller als Bus. Bei Wind, wie wir ihn hatten, kann es auch ganz schön anstrengend werden. 😉

Die Fahrräder kannst du über die Fährgesellschaften leihen (siehe oben) oder direkt auf der Insel.

Mit ca. 30 $ pro Fahrrad pro Tag sind die Mietkosten auf der Insel und auf den Fähren ähnlich.

Von der Fährgesellschaft leihen

  • Großer Vorteil der Fähre ist, dass du aussteigst und dein Fahrrad gleich bekommst und es auch dort wieder abgeben kannst. Helm und Schloss sind dabei.
  • Die Fahrräder machten einen guten Eindruck.
  • Auch E-Bikes oder Segways können geliehen werden.

Auf der Insel leihen

Wir haben die Fahrräder auf der Insel gemietet bei Pedal and Flipper (). Die Preise sind ähnlich zu den Fahrrädern der Fähren. Nach unserem Ärger mit den Ketten (an beiden Fahrrädern!), würden wir Pedal and Flipper nur als Last Minute Alternative empfehlen oder wenn man Geld sparen und das Nachmittagsangebot nutzen will.

  • In der Hochsaison könnte langes Anstehen vorprogrammiert sein.
  • Die Fahrräder waren nicht gut eingestellt. Die Ketten sprangen mehrfach von den Ritzeln, so dass wir leider viel Zeit damit verbrachten, die Räder wieder flott zu machen. Helm und Schloss waren dabei.
  • Nachmittagsangebot: 13-16 Uhr für 16 $
  • Auch E-Bikes oder Tandems können geliehen werden.

Schnorchelausrüstung

Kann man bei den Fährgesellschaften leihen oder auch bei Pedal and Flipper vor Ort.

Du sucht noch nach einer Unterkunft in der Nähe von Perth? Finde eine bei Booking.com!*

Liebe Grüße Anna & Chris!

Dir gefällt unser Beitrag? Oder hat dir geholfen? Du würdest gerne etwas mehr erfahren oder einfach Anmerkungen hinterlassen? Schreibe uns unten einen Kommentar!

Oder wie wäre es mit kostenlosem Übernachten mittels House Sitting? Australien eignet sich perfekt dafür!

Vorheriger Beitrag
Pinnacles Desert: Kalksteinsäulen und das Geheimnis ihrer Entstehung
Nächster Beitrag
Mit House Sitting günstig verreisen | Alles was du wissen musst!

Ähnliche Beiträge

8
Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Baba jaga

Man man man, die sind so süß! Ich konnte mich nicht beherrschen, ihr habt meine ganze Bewunderung

Oh, die sind ja wirklich süß!
Hab schon von den Tierchen gehört, aber dass es Minikängurus sind, das wusste ich nicht 😀
Und das mit dem Füttern kann ich mir gut vorstellen.
Ist ja in Asien mit den Affen ähnlich, das wird dann immer anstrengender und irgendwann attackieren die Affen halt auch die Menschen. Nicht so schön.
Hoffen wir, dass das mit den Quokkas nicht so ausartet.

Und ihr habt traumhafte Fotos gemacht, wirklich schön!

Viele Grüße aus Singapur 🙂
Michelle | The Road Most Traveled

Oooh, da muss ich unbedingt auch mal hin. Die sind ja so süß!
Echt schade, dass ihr solchen Ärger mit dem Fahrrädern hattet.

Liebe Grüße Gina

Manuela

Hallo Anna und Chris,
klasse Bericht :-). Die Quokkas sind so putzig. Rottnest Island steht auf jeden Fall noch auf meiner Liste. 🙂 Wenn es soweit ist, werde ich bestimmt noch mal vorbeischauen. Eure Tipps zu Fähre, Rad & Co sind spitze.
VG Manuela

Menü