Kuching: Katzenstadt auf Borneo

Kuching: Gelandet in der Katzenstadt

Kurz zuvor noch auf Nusa Penida, waren wir nun weit genug vom drohenden Ausbruch des Vulkans Agung entfernt. Die Familie war beruhigt und wir konnten guten Gewissens weiterreisen.

Gelandet sind wir auf Borneo – einer Insel ohne aktive Vulkane. 😉 Die aktiven Vulkane kann man ganz gut auf folgender Seite verfolgen.

Wir waren im malaysischen Teil Borneos. Gelandet in der Stadt Kuching.

In der Katzenstadt Kuching (Kucing = Katze auf malaysisch) findet man viele Katzenstatuen. Sogar die Gully-Deckel sind mit einer Katze geprägt.

Warum nennt man Kuching die Katzenstadt?

Für die Namensgebung der Stadt gibt es viele Theorien.

Die eine Theorie besagt, dass ein Guide von James Brooke auf eine Katze gezeigt haben soll, als Brooke nach dem Namen der Stadt, in der er sich gerade befand, fragte.

Die Andere, dass Kuching (früher Kucing) nach einer Frucht, die in diesen Regionen häufig wächst und „mata kucing“ heißt, benannt wurde. So klar ist das heute nicht, aber die Katze hat eindeutig gewonnen.

Weil wir damit rechneten, ein wenig mehr Zeit im Hotel zu verbringen (zum Beispiel wegen der noch notwendigen Planung, die wir nicht vorher machen konnten), gönnten wir uns auch mal ein Domizil mit Pool und Ausblick*.

Natürlich jetzt kein Hilton, was es hier auch gab, aber recht cool.

Flanieren und Sarawak Laksa probieren in Kuching

Wir fanden Kuching sehr angenehm. Der Verkehr ist gar nicht hektisch, man kann Flanieren am Fluss, findet zentrumsnah Grünflächen, hier und da versteckt sich schöne Sprayerkunst und tolle Ausflugsziele sind auch nicht weit.

Und natürlich kann man sich wieder durch lokale Spezialitäten kosten wie zum Beispiel die leckere Sarawak Laksa. Eine für den Staat Sarawak typische, leckere lokale Abwandlung der malaysischen Laksa.

In der dicken, kräftig gewürzten Suppe finden sich meist Garnelen und ganz viele Nudeln (die braucht man auch, aufgrund der wirklich sehr kräftig gewürzten Suppe). Als I-Tüpfelchen kommt noch ein gekochtes Ei oder ein in Scheiben geschnittenes Omelette oder Spiegelei (ich hatte schon alle drei Varianten) oben drauf, sowie manchmal auch Hühnchen (nichts für mich) und trockene Zwiebeln. Mmmh lecker.

Kuching selbst haben wir nicht in vollem Umfang besichtigt, sind halt ein wenig durchspaziert. Nicht mal auf die andere Seite des Flusses haben wir es geschafft.

Wir haben uns eher dem „Alltag“ gewidmet. Waren zum Beispiel beim Friseur, sowie auf Christophs Wunsch auch mal im Kino.

Wer uns auf Facebook verfolgt, weiß Bescheid. 😉 Dann mussten wir ja auch noch unsere nächsten Schritte planen. Hatten wir immerhin nicht wirklich Ahnung von der Gegend, da wir 4 Tage früher als geplant gelandet waren. Also ran an den Speck.

Liebe Grüße Anna!

Dir gefällt unser Beitrag? Oder er hat dir geholfen? Du würdest gerne etwas mehr erfahren oder einfach Anmerkungen hinterlassen? Schreibe uns unten einen Kommentar!

Vorheriger Beitrag
Im Baumhaus auf Nusa Penida: Kindheitsträume werden war
Nächster Beitrag
Wetland Cruise bei Kuching

Ähnliche Beiträge

4
Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Baba jaga

Leben viele Katzen dort auf den Strassen? Habt ihr viele gesehen?.Als ich vor einigen Jahren auf Malta war, hat mich die Menge freilaufenden und überall ruhenden Katzen überrascht.

ernst

… über den Friseur von Chris hatten wir schon ausführlich mal gesprochen. He looks a little bit different 🙂
Anna, du siehst toll aus mit dieser Frisur

also, muss wieder los …. schauen ob mein Charlie noch da ist oder schon am Weg in eure Katzenstadt 🙂

Man sieht auf dem Foto nicht, dass der Friseur sich einen kleinen Schnitzer geleistet hat. Jetzt habe ich einen kleinen Büschel Haare im Stirnbereich, der erst nachwachsen muss. Das sieht vielleicht dämlich aus. 🙁
Und nein, ihr bekommt kein Foto. 😀

Menü