Einfach nur Abhängen in Medan und Bukit Lawang

Medan

Endlich sind wir in Indonesien. Gelandet in Medan.

Die Fahrt vom Flughafen zu unserer Unterkunft* war super unproblematisch. In den Bus, einmal voll machen bitte, schon waren wir da.

Das Amelia 2 Guesthouse* war nicht wirklich nett, aber es erfüllte seinen Zweck. Ok für einen Übergangaufenthalt.

Zu unserer Schande müssen wir gestehen: wir haben Medan komplett ignoriert.

Wir waren nicht wirklich an dieser Stadt interessiert und hatten noch Einiges zu erledigen. Der post-Hochzeit-Weltreise-Planung Stress war voll eingeschlagen. Daher sind wir zwar zwei Nächte in Medan geblieben, haben die Tage aber fast ausschließlich in unserer Unterkunft verbracht. Weil sie so nett war 😉 (ihr hört leider nicht die Ironie in unserer Stimme).

Laptoperei im Hostel

Zusammen mit uns haben sich die zwei freundlichen Indonesier aus Jakarta hier einquartiert.

Die zwei waren geschäftlich in Medan – beide Softwareentwickler – und somit haben wir eine kleine Laptop-Runde (erinnerte irgendwie an eine LAN-Party wie früher) in unserer Unterkunft eingelegt.

Busfahrt von Medan nach Bukit Lawang

Am übernächsten Tag ging es für die zwei nach Jakarta, für uns von Medan nach Bukit Lawang.

Fast eine Stunde quer durch die Stadt mit dem Opelet (Minivan mit Bänken drin) zum Busbahnhof. Dann umsteigen in den Bus nach Bukit Lawang.

Aber so einfach war das nicht

Als wir am Busbahnhof ankamen schwärmte gleich eine Horde Indonesier um uns herum. Erst freundlich uns zum Bus begleitend.

Dann ging es los

Wir wurden aufgefordert für unsere Fahrt nach Bukit Lawang statt 50.000 IDR (ca. 2,9€) für uns beide (wir kannten den Preis) 300.000 IDR (ca. 17€) zu zahlen!!

Was ist jetzt los dachten wir?

Als wir sagten, dass wir den Preis kennen und die 25.000 IDR erwähnten, wurde ganz schockiert argumentiert mit: „viel zu wenig“, „es ist weit weg“, „dies ist ein großer Bus“ (Es war ein sehr alter, unklimatisierter und unbequemer Bus, wie überall hier auf Mittelstrecken. Sicher nichts Besonderes).

Wir zahlen nur beim Fahrer

Als wir sagten, wir zahlen nur beim Fahrer, war plötzlich einer von ihnen der Fahrer. Ach, ja klar.

Als wir noch immer nicht darauf einstiegen, hieß es von einem der Kerle „ich bin der Big Boss“ und „vorher Ticket, dann erst fahren, ich stelle die Tickets aus“.

Steig aus

Schlussendlich fingen die Kerle an nach dem Gepäck zu greifen und aggressiv „steig aus“ zu sagen. Wir stiegen aus, die Meute war uns einfach zu groß und wir waren etwas verwirrt. Der Bus fuhr weg.

Verwirrt und verunsichert

Wir versuchten uns durchzufragen, aber wo wir auch hingingen, folgte uns einer der Kerle und plötzlich konnte uns niemand mehr, nicht mal an der offiziellen Info, weiterhelfen.

Wir warteten eine Weile und die meisten schienen begriffen zu haben, dass sie bei uns nicht weiterkommen.

In den nächsten Bus

Dann kam der Busfahrer des nächsten Busses und winkte uns zu. Wir stiegen ein.

Dieses Mal nicht ganz so sehr bedrängt (vorher ca. 10 Kerle).

Der Bus fuhr los

Der Bus fuhr ein kleines Stück weiter weg von der Station. Hier hielt er an, um weitere Passagiere einzusammeln.

Wir dachten schon, wir hätten es endlich hinter uns, aber wir wurden weiter bedrängt.

Dieses Mal wollten sie aber „nur noch“ 100.000 IDR, immerhin noch das Doppelte vom Preis, von uns.

Wir wollten die Kerle eigentlich einfach nur ignorieren bis der Bus weiter fährt.

Der Bus wartete

Aber als der Bus recht lange wartete, uns dann auch noch zusätzlich eine Frau aufforderte zu zahlen und alle Indonesier zu uns blickten, wussten wir nicht, ob der Busfahrer jetzt wegen uns nicht wegfuhr.

Sehr verunsichert nach längerem Warten, wollten wir den Bus nicht länger aufhalten und zahlten also doch den doppelten Preis.

Bezahlt

Nicht viel Geld, aber wer lässt sich gerne abzocken.

Wir haben uns durch dieses lange Generve verunsichern lassen und sind jetzt im Nachhinein schlauer.

Der Bus hat wirklich nur auf noch mehr Mitfahrer gewartet und die Frau hat halt einfach mitgemacht.

Also nächstes Mal: Klappe zu, nicht reagieren, ignorieren und abwarten.

Du reist nach Indonesien? In vielen Gebieten Indonesiens ist Basiswissen in Indonesisch sehr hilfreich.

Kauderwelsch Indonesisch

Und selbst wenn Englisch gesprochen wird, Indonesisch ist eine wirklich einfache Sprache und du wirst bei den Einheimischen punkten!

Ich (Anna) habe mir für meine erste Indonesien Urlaubsreise nach Sulawesi den Kauderwelsch Sprachführer* gekauft.

Ein super Begleiter: klein und handlich (gibt es aber auch als Kindle Edition!), die wichtigsten Phrasen sind im Klappentext, super Aufbau und Erklärung, die Wort für Wort Übersetzung lässt den Sprachaufbau gut verstehen, die benötigten Inhalte sind schnell zu finden. Alles Wichtige ist drin und kein bisschen zu viel.
Perfekt für deine Indonesien Reise!

Hier deinen Kauderwelsch Wort für Wort bestellen und gleich einpacken!*

Angekommen in Bukit Lawang

Über eine sehr holprige Straße, streckenweise mit Schulkindern auf dem Dach, kamen wir nach 3,5h Stunden in Bukit Lawang an.

Heute wieder glücklich, 2003 traurig

Bukit-Lawang wurde 2003 an den Ufern des Flusses komplett weggefegt.

Eine Schlammlawine, angekündigt nur durch das laute Dröhnen der herannahenden Katastrophe, traf die Einwohner komplett unvorbereitet und teilweise schlafend.

Nicht unschuldig an solchen Katastrophen sind die ganzen Waldrodungen.

Zum Beispiel für Palmplantagen zur Palmölgewinnung, das gerne in Lebens- und Reinigungsmitteln sowie Kosmetik eingesetzt wird (zum Glück wächst in Europa langsam das Bewusstsein dafür).

Unsere liebevolle und günstige Unterkunft

Wir quartierten uns im Alika Guesthouse ein. Einfache und in die Jahre gekommene Zimmer, aber direkt am Fluss und mit leckerer Küche im Restaurant, sowie netten Gastgebern.

Wir reservierten uns jedoch für den nächsten Tag ein sehr nettes, sauberes und günstiges Zimmer im Brown Bamboo* am Kanal.

Obwohl es weiter den Fluss rauf auch schöne Unterkünfte mit Blick in den Dschungel gab, war das Brown Banboo bezüglich Sauberkeit und Wohlfühlen und mit seinem „Naturbad“ für 100.000 IDR für uns die Unterkunft mit dem allerbesten Preisleistungsverhältnis in Bukit Lawang.

Einfach nur Abhängen

Da wir noch mit ein paar leichten Magen-Darm-Problemen zu kämpfen hatten, wollten wir nicht gleich am nächsten Tag einen Dschungeltrek starten.

Das ist weder gut für uns noch für die Orang-Utans. Warum? Das liest du in unserem Beitrag zum Dschungeltrek in Bukit Lawang.

Wir ließen uns daher einfach treiben.

Entspannten in dem nach Medan sehr gediegenen Bukit Lawang und nahmen ein angenehm abkühlendes Bad im Fluss.

Lebensmittelpunkt Bukit Lawangs: der Fluss

Wir beobachteten wie die Bewohner im Fluss Wäsche, sich selbst oder die Kinder wuschen und die Makaken über Stromkabel den Fluss überquerten.

Wir hörten Kinder vor Freude kreischen, während sie an Felsen, die durch den Fluss zu Wasserpark ähnlichen Stellen ausgehöhlt wurden, fröhlich rumtollten.

Da heute Mittwoch und damit Markttag war, spazierten wir noch über den Markt.

Was ein entspannter Tag.

Liebe Grüße Anna!

Unsere Sumatra-Erlebnisse kannst Du dir auch zusammengefasst im Video unter den Infoboxen anschauen!

Am besten du abonnierst gleich unseren YouTube-Kanal und aktivierst die Benachrichtigungsfunktion (Glockensymbol anklicken). Dann bist du immer auf dem Laufenden! 😉

Suchst du noch nach einer Unterkunft in Bukit Lawang?

Wichtig zu wissen: je weiter flussaufwärts, desto teurer.

Wir waren im Brown Bamboo* relativ weit flussabwärts, direkt am Kanal, nah bei der Bushaltestelle/beim Markt und sobald du dein schweres Gepäck los bist, auch nicht mehr zu weit zum Geschehen flussaufwärts. Wir fanden die Lage top. Nachdem wir fast alle anderen Unterkünfte abgeklappert hatten und auch in zwei weiteren geschlafen haben, ist das Brown Bamboo für uns die Unterkunft mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis. In dieser Preisklasse findest du sonst nur sehr heruntergekommene Zimmer. Das Brown-Bamboo ist sauber, noch neuwertig und mit halboffener Naturdusche, sowie westlicher Toilette.

Was es jedoch nicht hat, ist der Blick in den Dschungel vom Zimmer, wie ihn manche Unterkunft weiter flussaufwärts hat. Schau mal hier, was es noch so Tolles gibt*.

Busfahrten ab Medan ( z.B. Medan nach Bukit Lawang)

Mit öffentlichen Bussen auf Sumatra zu reisen ist einfach und es fühlt sich auch echter an mit und wie die Einheimischen zu reisen.

Es ist deutlich günstiger als die Privattaxis oder Tourikutschen. Diese bringen dich auf der Strecke von Medan nach Bukit Lawang nicht viel schneller ans Ziel. Die Straße ist einfach zu holprig.

Etwas gibt es jedoch schon zu beachten auf Sumatra, v.a. wenn man von Medan aus abreisen will. Weit ab von Medan haben wir das nicht erlebt. Hoffentlich überträgt es sich nicht.

Belästigung vor Abfahrt

An Haltestellten bzw. Umsteigepunkten zu Zielen außerhalb von Medan (v.a. den Touristenzielen), wird man in Medan prinzipiell von mindestens einem Mann, wenn man Pech hat sogar von einer ganzen Horde, aufgefordert vor Abfahrt zu zahlen. Wie ihr euch denken könnt, zu einem deutlich höheren Preis.

Hier gilt es folgende Regel beachten: Es werden immer die Busfahrer am Reiseziel bezahlt, in manchen Bussen kassiert ein Begleiter während der Fahrt ab.
Jedoch nicht davor! Immer darauf achten, ob auch die Indonesier zahlen. Wenn ja, könnt auch ihr beruhigt zahlen.

Die Methoden der Abzocker an das Geld zu kommen reichen von einfachem Nerven „Mister, Mister“, nach dem Gepäck greifen und in aggressivem Tonfall einen zu „out, out, out“ zwingen, oder Versuchen einen gar nicht erst in den Bus zu lassen ohne Bares (wie es uns erging liest du weiter oben). Sie wollen dich verunsichern, handgreiflich werden sie aber nicht.

Die beste Methode dagegen – wenn man es in den Bus geschafft hat:

IGNORIEREN.

Es kann echt hart sein, je nachdem wie lange der Bus wartet und wie hartnäckig die Person(en) ist/sind, aber es hilft. Einfach Wegschauen, nichts antworten bis der Bus fährt. Und sollten sie ganz lästig werden, so hilft letztendlich auch eine Drohung mit der Polizei, wie uns ein Reisegefährte von seiner Situation erzählte.

Kann sein, dass diese nervige Person auch noch ein Stück in Medan mitfährt. Z.B., wenn du in einem Bahnhof zugestiegen bist und der Bus noch zu einem Knotenpunkt fährt, wo er dann nochmals eine Weile stehen bleibt. Nicht verwirren lassen, wenn andere dazu stoßen und dir auch sagen du sollst gleich (mehr) zahlen.
Lass dich bei deinem Durchhalten nicht beirren, dass der Preis wohl doch höher sein könnte. Der Transport ist wirklich so günstig (Bsp. Medan – Bukit Lawang 25.000 IDR ca. 1,50 €)!

Nur die großen Überlandsbusse (mit AC und Toilette) bilden hier die Ausnahme. Hier kann man Fahrscheine an offiziellen Stellen vorab kaufen und bekommt einen Sitzplatz zugeteilt.

Bahnhof Pinang Baris in Medan

Noch etwas Spezielles zum Bahnhof Pinang Baris: Hier sitzt die Horde natürlich direkt unter dem Schild des Busunternehmens nach Bukit Lawang (Semesta), um möglichst seriös zu wirken („I am the boss“ haha genau). Nicht verwirren lassen. Aber am besten du steigst nicht direkt am Pinang Baris dazu, sondern bei der Mawar Bakery ca. 800m weiter die Straße Richtung Norden. Dort halten z.B. alle Busse nach Bukit Lawang nochmal. Dort wirst du zwar auch belästigt, aber nicht in solchen Horden.

Du bist unterwegs nach Bukit Lawang? Dann interessieren dich bestimmt unsere Infos zum Dschungeltrek in Bukit Lawang. Dort findest du alles zur Organisation der Tour, Kosten und unseren persönlichen Reisebericht mit kritischen Infos.

Unsere Tipps zu Unterkünften in Bukit Lawang findest du weiter oben.

Bus Preise

Hier ein paar Preise für dich zur Orientierung  (Stand August 2017):

  • Medan – Bukit Lawang 25.000 IDR
    3,5 – 4h im Minibus (orange, Fa. Pemb. Semesta) über sehr schlechte Straßen
  • Medan – Berastagi 10.000 IDR
    3h mit mittel-großem Sumatera-Transport-Bus. Das sind die blau, lila, türkis kitschigen Busse mit Hupen vorne oben dran.
    Tipp: Wer öffentlich von Bukit Lawang nach Berastagi fährt, wird ein Mal umsteigen in Medan in genau diesen Bus. Der Bus aus Bukit Lawang hält direkt so, dass man umsteigen kann. Die ganze Fahrt von Bukit Lawang nach Berastagi dauert 1-2h länger als der Touristentransport (> 200.000 IDR), ist aber deutlich günstiger.
  • Medan – Parapat (Danau Toba) 40.000 IDR
    Ab Amplas Station. Großer relativ bequemer Bus ca. 5h.
  • Flughafen – Ziel in der Innenstadt 20.000 IDR

Opelet zu den Busbahnhöfen

Zu den Bahnhöfen Amplas oder Pinang Baris kommst du mit den Opelets (Minivans), die in Massen durch die Straßen düsen, oder eher, sich stauen. Sie haben die Ziele vorne drauf stehen.

Halte nach Opelets mit Aufschrift “Amplas” oder “Pinang Baris” Ausschau. Sollten sie in deiner Gegend nicht vorbeifahren, einfach mit “ke XY?” (“nach XY?”) durchfragen welches Opelet du zum Anschluss nehmens solltest. Bzw. in deinem Hostel nachfragen. Das Umsteigen funktioniert problemlos.

Es hat sich was geändert und du hast neue Preise oder Infos für uns? Schreib es uns bitte, bitte in die Kommentare, damit wir den Beitrag aktualisieren können!

Dir gefällt unser Beitrag? Oder er hat dir geholfen? Du würdest gerne etwas mehr erfahren oder einfach Anmerkungen hinterlassen? Schreibe uns unten einen Kommentar!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/87UdJlY69LQ
Vorheriger Beitrag
Die Reise der Platten: Auf Entdeckungstour zur Khao Mai Kaew Höhle & Mu Ko Lanta Nationalpark
Nächster Beitrag
Zwei Nächte unter Affen: Dschungel-Trek in Bukit Lawang

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Menü